Zucht des Prazsky Krysariks im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)



Seit Februar 2011 ist die Rasse Prazsky Krysariks (Prager Rattler) in Deutschland durch den VDH, als FCI-angeschlossenem Verband, national anerkannt. Da bei national anerkannten Rassen nur ein VDH-angeschlossener Verein das Zuchtbuch führen darf, wurde diese Aufgabe an den Verband Deutscher Kleinhundezüchter (VK) übertragen. Demzufolge haben sich Züchter, die im VDH züchten wollen, den Statuten des VKs zu unterwerfen.



ZUCHT IM VERBAND DEUTSCHER KLEINHUNDEZÜCHTER (VK)


Um über den VK zu züchten, ist es notwendig, im VK Mitglied zu sein (Jahresbeitrag Hauptmitglied 40€) und einen Zwinger im VK (und damit VDH) zu registrieren (nationale Registrierung 104€), wenn nicht bereits ein auf den Züchter FCI-anerkannter Zwinger vorhanden ist. Da das FCI-Reglement den buchstabengetreuen Schutz eines außerhalb des FCI/VDH genutzten Zwingernamens verbietet, muss sich ein beantragter Zwingername in irgendeiner Form unterscheiden. Die Unterschiede können minimal sein.



ZUCHTHUNDE IM VK

Es ist allen VK-Mitgliedern möglich, Hunde mit Ahnentafeln (egal welcher Herkunft) in das nationale VK-Zuchtbuch eintragen zu lassen. Hunde mit FCI-nicht-anerkannten Ahnentafeln (z.B. UCI) werden in das nationale Register übernommen. D.h. die originale Ahnentafel wird durch das Zuchtbuchamt des VK einbehalten und eine Registerahnentafel ausgestellt. Diese enthält jedoch ein Beiblatt, das alle Ahnennamen beinhaltet, d.h. diese werden übernommen und NICHT gelöscht!

Hunde mit weniger als 3 nachweisbaren Generationen gelten prinzipiell als Register. Hunde, die aus nationalen Zuchtbüchern anderer Länder entstammen, werden direkt ins nationale VK-Zuchtbuch übernommen, wenn sie die erforderlichen 3 Generationen aufweisen (ansonsten bis zur Erreichung ins Register). Das Originaldokument wird nicht ausgetauscht.



PL-UNTERSUCHUNGEN

Frühere PL-Untersuchung werden laut Aussage des VK-Zuchtbuchamtes, auch von Nicht-VDH-Gutachtern anerkannt. Es ist möglich, die PL-Untersuchung bei der ZZP durchführen zu lassen. Für VK-Zuchthunde gilt, wie für andere Rassen auch, ein PL-Befund von 0/0 als notwendig.



HÜNDINNEN

Für die Zucht im VK müssen Hündinnen in das nationale VK-Zuchtbuch bzw. VK-Register eingetragen werden. Für die Zucht muss die ZZP erfolgreich im VK abgelegt werden .
Für Zuchthündinnen gilt, wie für andere Rassen im VK auch, ein Mindestgewicht von 2 kg.



RÜDEN/ RÜDENWAHL

Rüden mit CMKU-Papieren und bestandener cz Bonitation, die in Deutschland leben, können prinzipiell ohne vorherige Einschreibung in das VK-Zuchtbuch verwendet werden.
Rüden mit UCI o.ä. Papieren, die nicht in das nationale VK-Zuchtbuch übernommen wurden, können nicht zum Decken herangezogen werden. Diese müssen vorher in das VK-Register aufgenommen werden (Bedingungen siehe oben).

Der VK erlaubt Rüden mit FCI-anerkannten Ahnentafeln zu verwenden, die eine ZZP haben. D.h., dass Rüden aus Tschechien mit CMKU-Ahnentafel und bestandener cz Bonitation verwendet werden können (auch ohne PL-Befund).

Der KPPPK (cz) erlaubt wiederum nur, dass die dort eingetragenen Rüden nur für Hündinnen mit bestandener cz Bonitation verwendet werden dürfen. Der KPPPK erkennt die deutsche ZZP des VK nicht an! Es steht jedoch jedem VDH-eingetragenem Hund (auch Register!) frei, die cz Bonitation abzulegen. Wird diese bestanden, kann zum Decken jeder cz im KPPPK stehende Rüde verwendet werden. Ein späteres Vorführen der Ahnen in cz ist nicht notwendig, da sich dies lediglich auf den Erhalt von CMKU-Papieren bezieht.











VERPAARUNGEN

Es ist prinzipiell möglich, Registerhunde mit Registerhunden im VK zu verpaaren. Als Registerhunde gelten alle Hunde, mit FCI-nicht-anerkannten Ahnentafeln die in das VK-Register eingetragen sind und Hunde mit Ahnentafeln die weniger als die 3 erforderlichen Generationen ausweisen. Weiteres zur Rüdenwahl siehe oben unter Rüden.

STANDARD

Es soll der Standard zur Anwendung kommen, den der VK dem VDH übermittelt hat. Dieser wurde in Absprache mit dem DPKK überarbeitet und entspricht somit dem originalen tschechischen Standard des KPPPK.
Hier finden Sie den gültigen Standard in deutscher Sprache



AUSSTELLUNGEN

Hunde mit FCI-anerkannten Ahnentafeln bzw. Hunde, die in das VK-Zuchtbuch eingetragen wurden, können prinzipiell an allen VDH-Ausstellungen teilnehmen. Allerdings wird es nicht möglich sein, internationale Titel (CACIB) zu erhalten, da es sich weiterhin nicht um eine nicht international anerkannte Rasse handelt. Die BOB-Hunde dürfen nicht in den Gruppen-, Zuchtgruppen, Nachzuchtgruppen und Paargruppen-Wettbewerben konkurrieren.

Auf allen deutschen Internationalen, Nationalen und VK-Spezialzuchtschauen stehen VDH-CAC, VDH-JugendCAC, VDH-VeteranenCAC und die entsprechenden VK-Anwartschaften in Wettbewerb. Nach Erfüllung der Titelbedingungen werden die Titel auch zuerkannt. Auf VK-Spezialzuchtschauen dürfen Krysariks am Wettbewerb um den "Besten Kleinhund" mitlaufen und konkurrieren. Ebenso gibt es den Wettbewerb "Prager Rattler des Jahres" als eintragungsfähigen Titel.

Ausländische Gruppenrichter (Gruppe 9), Allgemeinrichter und Spezialrichter der nationalen Zuchtverbände dürfen die Rassen richten. Auf VK-CAC-Schauen konnte der Krysarik sofort ausgestellt und gerichtet werden. Auf internationalen und nationalen Ausstellungen (CACIB) konnte die Rasse seit 01.01.2012 gemeldet werden.